Ankersteinhaeuser – Herzlich Willkommen

7. November 2008

Wie geht es nach dem Tempel weiter?

Filed under: 2009 - Die Burg — admin @ 17:07

Hallo an alle Bausteinfans!

Der Tempel ist ausreichend bestaunt (und manchmal ein bisschen bewundert) worden und wird im Moment wieder Stein für Stein in die SNACK-Kisten eingeschichtet. Das wird sich wohl noch ein bisschen hinziehen, aber Anfang Dezember zieht Lorenz um, und damit auch zwölfhundert Kilo Ankersteine. Vor dem Umzug graut es uns schon jetzt, große Hoffnungen ruhen auf unserem kleinen Bruder, der mit Sicherheit alleine mehr wird tragen können als wir beide zusammen. Kurz vor dem Umzug werden wir außerdem Inventur machen, um zu wissen was wir nun eigentlich genau an Steinen haben, um sie zu ordnen (und nicht wie beim Tempel festzustellen, dass man eben doch noch einen Eimer weiße 3/4 Steine gehabt hätte) und auszurechnen, aus welchen Steinen sich unser Tempel zusammensetzte.

Noch während des Baus an unserem Vollmondtempel reiften schon einige Ideen für ein mögliches Bauprojekt in 2009. Schon als kleine Kinder waren wir begeisterte Runneburgfestgänger und unser Vater hat dafür gesorgt, dass wir den Großteil aller Thüringer Burgen von innen kennen. Daher der Entschluss – wir bauen eine Burg!

Das wird leider nicht so einfach. Burgen zu ebener Erde sind erstens langweilig und zweitens unrealistisch. Ein Unterbau muss also her, wir sind schon im letzten Jahr Alternativen durchgegangen – Gasbeton, Gipsblöcke mit eingegossenen Steinen, Holz – aber am sinnvollsten (und billigsten) sind… Ankersteine.

Wir planen eine unregelmäßige Hügellandschaft aus weißen Steinen, auf der wir dann eine rote Burganlage errichten, mit Bergfried, Gefängnis, Kapelle, Palas, Torhaus und natürlich wehrhaft mit Mauern und Türmen. Wann genau wir beginnen ist aber noch unklar. Und wenn wir eines aus dem Tempel gelernt haben, dann:

Gut Ding will Weile haben!

In diesem Sinne,

Bis bald!

Die Baumeister Markus und Lorenz

 

 

1 Kommentar »

  1. Ich muss sagen ich bin schon sehr gespannt.

    Viele Grüße aus dem winterkalten und verschneiten Bristol

    -HC

    Kommentar by Hans-Christian Heinz — 3. Februar 2009 @ 13:09

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URL

Hinterlasse einen Kommentar

Powered by WordPress